Besuch eines Freizeitsparks

Veröffentlicht: Sonntag, 23. Juli 2017 Drucken E-Mail

Heute haben wir mal einen Freizeitpark besucht. 1/2 Stunde Fahrt quer durch die Stadt und der Park war erreicht. Umgerechnet 12,50 € Eintritt pro Person war mehr als akzeptabel. Der erste Eindruck war: Naja, vieles ist für jüngere Personen gedacht, viele Kinderfahrgeschäfte etc.

Wir wollten als erstes eine Achterbahn testen. Doch wir wurden zurückgewiesen und mussten zunächst unsere mitgebrachten - mit Verpflegung gefüllten - Taschen/Rucksäcke am anderen Ende des Parks in einem Locker verschließen. Gesagt, getan.

Die Warteschlange an der Achterbahn war überschaubar, es dauerte nur ein paar Minuten und wir konnten loslegen. Falsch gedacht: Die Einstiegskontrolleurin fragte: "Pasaporte?" Also zückte ich unsere guatemaltekischen Pässe, aber die waren nicht gut genug. Denn es gibt extra Fahrausweise (Pässe) oder Armbänder, die zur Fahrt berechtigen. Die hatten wir nicht. Ein weiblicher Fahrgast hinter uns hat uns (in englisch) darüber aufgeklärt. Also hätten wir erst die Pässe oder "brazaletes" erwerben müssen, um mit der Achterbahn fahren zu können. Doch wir hatten Glück: Eine sehr hilfsbereite Guatemaltekin, die gerade ihren Achterbahnritt hinter sich hatte, stellte uns ihren Fahrausweis (für 12 Fahrten) zur Verfügung und ließ 2 Fahrten für uns abstempeln. Außer ein "muchas gracias" konnten wir ihr nicht entgegenbringen, nach unserer Fahrt war sie verschwunden. Aber das ist die sprichwörtliche guatemaltekische Gastfreundschaft...

Nach der 8-er-Bahnfahrt haben wir uns sofort jeweils ein Armband besorgt (50 Quetzales = 6 €), um unbegrenzt die Fahrgeschäfte nutzen zu können. Zwei Wildwasserbahnen (eine davon mit Aufzug; große Gefahr des Nasswerdens, aber  es ist ja warm mit hoher Wahrscheinlichkeit des Trocknens), Autoscooter, Riesenrad, sich drehende Schiffsschaukel etc., wir haben es ausgenutzt. Auch für die Kleinen gibt es eine Wasserbahn - echt süß anzusehen.

Aber es ist nicht vergleichbar mit Freizeitparks in Deutschland (z.B. Phantasialand). Hier ist alles eine Nummer kleiner. Das Gelände selber erinnerte uns ziemlich an den Westfalenpark in Dortmund. Hier gibt es viele Möglichkeiten für jung und alt. Ein Schwimmbad ist im Park, ein kleiner Zoo, ein Kinderspielplatz im Dinosaurier-Look, viele Verweilmöglichkeiten unter Palmen.

Alles in allem: Kein Park mit Suchtfaktor, aber es war ein amüsanter, kurzweiliger Nachmittag, den wir sicherlich irgendwann wiederholen werden...

Bilder aus dem Park gibt es hier

Zugriffe: 831
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Informationen zu Cookies
Ok